Archiv für Oktober 2008

42,195 Kilometer

Haile Gebrselassie schafft diese Distanz in 2:03:59 Stunden. Zu Fuß. Diesen Weltrekord hat er Ende September in Berlin aufgestellt. Mein Problem war etwas langsamer, hat die Strecke aber ebenso problemlos bewältigt: Monika. Sie ist seit knapp 26 Jahren meine Mutter und nutzte meinen angeborenen Hochmut “Für mich müsste eine Couch bereitstehen, auf der ich auf dich warten kann, wenn ich im Ziel angekommen bin” nun, um mich herauszufordern. Ungeschickt für mich, schließlich muss ich dadurch im kommenden Jahr zum Marathonläufer mutieren.

13. Oktober 2008 | Eintrag lesen/kommentieren

Und i lieg

Ich korrigiere: Ich lag. Die Münchner Zeitungen schrieben in der vergangenen Woche, dass jeder fünfte hier in München krank sei. Ich war einer davon und habe mich daher ein paar Tage erholt. Inzwischen bin ich wieder fit und arbeite auch wieder. Heute geht es nach Neumarkt in die Oberpfalz. Um der Kritik meines Namensvetters Marcel Reich-Ranicki, der das Fernsehprogramm bei der Verleihung des Deutschen Fernsehpreises als “Blödsinn” bezeichnete und dafür durchaus meine Zustimmung erhält, gerecht zu werden, werden wir uns auch in dieser Woche ernsthaften Themen, wie zum Beispiel Ritzen, der Glasknochenkrankheit oder Hart IV, annehmen.

13. Oktober 2008 | Eintrag lesen/kommentieren

Und i fliag…

Ich hoffe stark, dass die Wiesn nicht mehr allzu lange geht. Um konkreter zu werden: Mein Geldbeutel und mein Körper hoffen, dass bald Schluss mit dem Oktoberfest ist. Gestern haben Timo und ich versucht, unter fremden Namen und mit ebenso falscher Reservierungsnummer in eines der vielen Zelte zu kommen. Und tatsächlich - es hat funktioniert. Morgen ist Feiertag und, zumindest für mich, letzter Wiesn-Tag, schließlich geht es am Samstag zurück nach Frankfurt. Und i fliag…

02. Oktober 2008 | Eintrag lesen/kommentieren