Archiv für April 2009

Du bist so wunderbar

Wusstet ihr, dass man, um schneller in die Kuppel des Berliner Reichstagsgebäudes zu gelangen, einfach nur einen Tisch im Dachgartenrestaurant reservieren muss? Das Wochenende in Berlin mit der ausgiebigen Besichtigung der Regierungsgebäude, der Rundfahrt auf der Spree und der Tour durch die Innenstadt war perfekt. Um noch mehr sehen und erleben zu können, hielten wir auf der Rückfahrt für knappe drei Stunden mit einem Motorschaden auf der rechten Spur der A9. Kilometer 337,3 ist für den nächsten Ausflug sehr zu empfehlen.

27. April 2009 | Eintrag lesen/kommentieren

Ausgeträumt

Herr Rummenigge, Herr Hoeneß, lieber Franz - vielen Dank!

27. April 2009 | Eintrag lesen/kommentieren

Ding Dang Dong

Die Leute sind wirklich nett, kein Grund zur Klage, aber ständig könnte ich hier in St. Ottilien nicht leben. Zwar würde ich mich wohl an das viertelstündlich wiederkehrende Glockenläuten der Klosterkirche gewöhnen, aber ein Ort mit gerade einmal 150 Einwohnern ist mir dauerhaft zu klein. Um nicht an dieser Kleine - ich weiß, dass es “Größe” heißen muss, aber das scheint mir bei dieser Einwohnerzahl unpassend - zu ersticken, fliege ich am Freitag nach Berlin. Mal hören, wie oft die Glocken dort läuten.

21. April 2009 | Eintrag lesen/kommentieren

Alles was war

Der Song, der gerade im Radio läuft, passt zu diesem Tag - die Toten Hosen bedanken sich in “Alles was war” für jeden guten Tag. Ähnlich könnten es die Chefs des FC Bayern München heute Abend machen. Dann nämlich soll sich, glaubt man den Zeitungen, entscheiden, ob Jürgen Klinsmann weiter für das Training in München verantwortlich sein wird. Ausschlaggebend für diese Entscheidung soll das Spiel gegen Frankfurt sein. Als Bayern-Fan stehe ich vor einem Gewissenskonflikt: Eine Bayern-Niederlage wäre zwar desaströs, aber ich hielt nie viel von Klinsmann, nicht als Bundestrainer und nicht als Bayern-Coach. Viel Erfolg, Eintracht Frankfurt.

11. April 2009 | Eintrag lesen/kommentieren

Sehr geehrte Frau Merkel,

sollten Sie in den letzten Tagen versucht haben, mich per Mail zu erreichen und um Hilfe bei der Rettung des Landes zu bitten, habe ich eine schlechte Nachricht für Sie: Wegen eines Systemfehlers konnte ich seit Freitag keine Mails mehr empfangen. Inzwischen habe ich mich darum gekümmert, es ist alles wieder in Ordnung. Nun kümmere ich mich um die Rettung des Landes, versprochen.

07. April 2009 | Eintrag lesen/kommentieren

Hellowien

Im Gegensatz zum Original, das jährlich vor allem von irren Iren gefeiert wird, ist “Hellowien” ständig möglich. Entgegen meiner ursprünglichen Idee, den Sonntag auf der Couch oder im Englischen Garten zu verbringen, habe ich den Tag in Wien genossen. Der Plan entstand spontan auf der Rückfahrt aus Frankfurt und überzeugte drei Freunde innerhalb weniger Sekunden. Acht Stunden Wien fühlen sich an wie einige Tage Urlaub, ein kurzer Besuch auf dem Prater mit Achterbahn, Ejektion Seat und Turbo Booster wirkt wie die volle Dröhnung Oktoberfest. Auf Wienersehen!

06. April 2009 | Eintrag lesen/kommentieren